Somatics // Tanz // Yoga // Contact Improvisation

somatic rewilding

somatics.
Somatics leitet sich vom griechischen Wort „soma“ (Körper, Leib) ab, wobei es sich um den beseelten und lebendigen Leib in seiner Ganzheit (Körper, Geist und Seele) handelt.
Der lebendige Leib wird als Prozess gesehen, der sich mit dem Lauf der Zeit anpasst und wandelt – im Gegensatz zu einem Objekt. Nur der lebendige Leib ist in der Lage, sich selbst wahrzunehmen. Dabei erfährt er sich in einer Umwelt, mit der er koexistiert.
Es geht also um die inneren Empfindungen und Wahrnehmungen, aber auch um die Verbindung nach außen - das eigene Sein in Relation mit den anderen und der Umwelt.
Der Mensch ist dabei ein sich selbst regulierendes Wesen, wobei diese Regulation oft durch Gedanken, Lebensweise aber auch traumatische Erfahrungen gestört ist.

Somatische Bewegung ist Bewegung mit achtsamer Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion. Dies ermöglicht das Erkennen eigener Bewegungs- und Verhaltensmuster und eröffnet so Möglichkeiten, diese zu ändern.

rewilding.
Die Wiederbelebung der inneren Wildnis. Sich wieder verbinden mit dem tiefen inneren Wissen, das wir in unserem Gewebe tragen, das in unseren Zellen steckt. Mit Neugierde und Offenheit die innere somatische Landschaft erkunden und die Verbundenheit spüren. Verbundenheit in unserer Körper-Geist-Seele-Einheit und mit der Erde auf der wir leben, mit der Natur, in der wir leben und mit all den anderen Wesen, mit denen wir hier und jetzt zusammen sind.

Warum ist die somatische Arbeit wichtig für mich?
Erstens habe ich am eigenen Leib erfahren, wie somatische Arbeit mein ganzes Wesen verändert hat. Es ist ein tiefer Weg und es braucht die Bereitschaft, sich mit sich selbst, mit dem eigenen Sein in der Welt und mit den Mitmenschen und der Umwelt auseinanderzusetzen.
Wenn man dazu bereit ist, dann gibt es eine echte Möglichkeit für Veränderungen auf einer tieferen Ebene.
Ich bin überzeugt, dass die Menschheit diese Art von Arbeit braucht. Um uns wieder mit unserer ureigenen menschlichen Natur zu verbinden. Und um uns selbst wieder als Teil dieses Universums, dieser Erde, dieser Natur wahrnehmen zu können.
Es geht nicht darum, einem Körper Formen überzustülpen und ihn in diese Formen einzupassen. Und es geht nicht um Muskeltraining oder Leistung. Es geht darum, von innen heraus zu arbeiten. Zuhören. Erkennen von Mustern. Sich selbst erkennen. Für diejenigen, die diesen Weg gehen wollen, hat die somatische Arbeit so viel zu bieten. Sie ist eine Einladung zur Lebendigkeit. Was bedeutet Yielding wirklich? Für mich ist es eine Art radikale Akzeptanz dessen, was ist. Das Annehmen des Augenblicks des Jetzt. Nicht länger irgendwo festhalten (auf der Gewebe- und Gedankenebene), um etwas nicht zu fühlen oder zu vermeiden. Sondern sich dem gegenwärtigen Zustand hinzugeben. Die Abwehrmechanismen fallen lassen. Für mich ist somatische Arbeit eine Art spirituelle Arbeit mit dem Körper als Zugangspunkt.
Ich bin überzeugt, dass diese Welt ein besserer Ort wäre, wenn sich alle Menschen in ihrem Körper wohl und frei fühlen würden. Ich denke, das hätte auch einen großen Einfluss auf ihr Denken und Verhalten.
Im Gegensatz zu anderen, eher fitnessorientierten Methoden lädt die somatische Arbeit dazu ein, von Anfang an in die Eigenverantwortung zu gehen. Nicht nur Übungen zu machen, sondern sich bewusst zu machen, was im eigenen Körper passiert. Und so einen Zugang zur eigenen Körperweisheit zu finden, um zu lernen, auf dieser Basis eigene Entscheidungen zu treffen.
Es ist mir ein großes Anliegen, diese Türen für andere Menschen zu öffnen, ihnen diesen somatischen Weg als Möglichkeit zu zeigen, sich selbst und damit diese Welt zu verändern. Auf eine sanfte, wunderbare und nachhaltige Weise.

contact improvisation

Contact Improvisation ist eine Tanzform, in der sich zwei oder mehr Personen im Tanz begegnen, sich aufeinander einlassen, dem Moment zuhören und den Impulsen folgen, die durch Körper im Kontakt im Zusammenspiel mit der Schwerkraft entstehen.
Grundlage dafür ist ein achtsamer und verantwortungsvoller Umgang mit sich selbst und den anderen, der gegenseitiges Vertrauen ermöglicht und den Raum öffnet für all das, was in der tänzerischen Kommunikation (zwischen Körpern) entstehen kann.

tanz
Tanzen ist ein spielerischer Weg, dem Körper und dem
Spüren des Körpers mehr Aufmerksamkeit zu widmen, auf
diese Weise sich selbst und den eigenen Bedürfnissen
ein Stückchen näher zu kommen, im hier und jetzt zu
landen und durch körperliche Präsenz dem Leben mehr
Intensität zu schenken.


somatic yoga
Yoga mit einer somatischen Herangehensweise sowie Einflüssen aus dem Faszienyoga,
der Spiraldynamik und triyogaflows.


körperbewusstSein

Bewusst im Körper sein, bewusst mit allen Sinnen wahrnehmen
und spüren, mit den Augen sehen, den Ohren
hören, der Nase riechen, dem Mund schmecken, mit der
Haut fühlen …